Dieselbe Kreismitarbeitendentagung wie jedes Mal?

Dieselbe KMT (Kreismitarbeitendentagung) wie jedes Mal?

Tatsächlich nicht, in diesem Jahr ist einfach nichts mehr so, wie es einmal war. Deswegen mussten wir auch für die KMT neue Wege gehen und ein neues Format finden. Bisher fand die KMT alle zwei Jahre in Grömitz statt. Das war in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie absolut undenkbar und unmöglich.  Vom 30. Oktober bis zum 1. November hat der CVJM-Kreisverband Lippe sich ein cooles Format mit Abwechslung und Input ausgedacht und es dann auch auf die Beine gestellt. Insgesamt hatten wir 45 angemeldete Teilnehmende, die unsere Angebote angenommen haben. Diese Mitarbeitenden haben dieses Wochenende sehr viel Anregungen und Inspiration zum Thema „Hier & Jetzt“ erhalten. Begleitet wurde das Ganze von Katharina Haubold, Projektreferentin für Fresh-X an der CVJM-Hochschule in Kassel.

Am Freitag starteten wir mit einem „WOHNZIMMERPLAUSCH“, bei dem alle Teilnehmenden bequem und sicher von Zuhause aus über ein Online Meeting teilnehmen konnten. Hier hat uns Katharina Haubold auf eine spannende Reise mitgenommen. Nach ihrem Input zu dem Thema und der Überschrift: „What a year this week has been!“, sind wir in Kleingruppen auseinander gegangen und haben uns über ein Landschaftsbild, welches liebevoll selbstgemalt worden war, unterhalten. Wir haben unsere aktuelle Lebenssituation in dem Bild gesucht und es sind in diesen Kleingruppen teilweise tiefe Gespräche über unsere Situationen und unseren Glauben in der Krise entstanden.

Am Samstag gab es eine „ACTION BOUND“. (na klar, eine CVJM Veranstaltung ohne Action?) Aber was ist denn bitteschön eine Action Bound? Ganz einfach erklärt ist es eine interaktive Rallye, bei der die Teilnehmenden verschiedenste Aufgaben lösen müssen. Hierbei haben ca. 34 Teilnehmende den Lauf gewagt und sind die Aufgaben angegangen, die ihnen gestellt worden sind. Dabei ging es z.B. darum, 100 Meter zu sprinten, die Natur bewusst wahrzunehmen, einen Psalm lesen, ein Dank-Gebet, ein Lied hören, Fotos machen von Dingen, die einem ins Auge springen etc. Dabei haben sie extrem viel Abwechslung gehabt und der Versuch ist gelungen, ihnen die Begegnung mit Gott im Alltag und in der Natur wieder ein wenig mehr ins Bewusstsein zu bringen.  Ein positives Feedback dazu: „Danke für diesen mega bound! Ich bin geflasht davon, wo Gott mich hier, in einer mir noch fremden Stadt, hingeführt hat und wie sehr ich diese Zeit gerade genießen durfte und darf :). Was ich heute definitiv gelernt habe: Ich sollte öfter mal einfach draufloslaufen, ohne Ziel und ohne Plan, denn Gott hat längst alles für mich vorbereitet und ich darf mit ihm durchstarten.“

Am Sonntag gab es dann in der ev.-ref. Kirche Pivitsheide VL einen „Abschlussgottesdienst“. Dieser wurde aber auch zeitgleich auf YouTube gestreamt. Die Frage, wie wir an diesem Wochenende Gott begegnet sind, wurde mit vielfältigen Aussagen beantwortet. Von Versöhnung im Streit, bis zum ausgedehnten Spaziergang war die komplette Palette an Möglichkeiten in den Antworten vorhanden. Katharina Haubold hat mit einer Predigt über den Text aus Joh. 21, 1-13 dazu ermutigt, Gott im „Hier & Jetzt“ nicht nur zu erwarten, sondern auch nach ihm zu suchen und weiterhin aktiv zu bleiben. So wie Jesus seine Jünger dazu aufforderte die Netze auf der anderen Seite des Bootes noch einmal auszuwerfen, so sollen auch wir heute neue Wege gehen und neue Möglichkeiten ausprobieren.

Daniel Peters

X
X