SUMMERCAMP 2022

SUMMERCAMP Premium

13 Tage, 29 Jugendliche, 7 Mitarbeitende und ein Campingplatz an der Adriaküste. So lauten die Hard Facts zum SUMMERCAMP 2022 in Kroatien. Aber die können nicht mal ansatzweise die aufregende und wunderbare Achterbahnfahrt beschreiben, die wir diesen Sommer erleben durften:

Los ging es mit einigen Startschwierigkeiten, als sowohl unser Koch Falk als auch Co-Leiter Lars drei Tage vor Start durch Corona ausfielen. Gott sei Dank waren mit Yannik, Florian und Nina jedoch schnell drei mutige Leute bereit, spontan für die beiden einzuspringen. Das nächste Problem entfaltete sich, als der CVJM-Bulli mit Nina, Alisha und Kieran in Slowenien liegen blieb. Zwar fand sich bald ein Mietwagen als Ersatz, dennoch musste ein Teil des Materials einige Tage im slowenischen Örtchen Bled verbringen und wurde besonders von Freizeitleiter Tim schmerzlich vermisst. Das sehr einfach eingerichtete Küchenzelt und häufige Verschiebung der Ausflüge vom Veranstalter machten das Durcheinander komplett. Aber was wäre eine Achterbahn ohne Talfahrten und ein Abenteuer ohne Herausforderungen? Und wir wären ja nicht vom CVJM, wenn wir uns diesen nicht mutig stellen würden. Gemeinsam gelang es uns trotz wenig Freizeitkocherfahrung und nur zwei funktionstüchtigen Hitzequellen 36 Mägen zu füllen und nebenbei trotz Planungsunsicherheiten ein unvergessliches Programm auf die Beine zu stellen. Jede Widrigkeit stärkte letztlich nur unseren Zusammenhalt im Team und unser Vertrauen auf Gott. Und so ist das was von der Freizeit im Gedächtnis bleibt Wellenrauschen und Gitarrenklang bei den Abendausklängen am Wasser, spontane Dancepartys im Gruppenzelt, mitreißende Abendprogrammpunkte, Kayaktouren bei Sonnenuntergang, voller Einsatz auf Fußball- und Volleyballplatz, Premiumpizza beim Tagesausflug nach Pula und die gemeinsame Übernachtung unter Sternen am Strand. Die Teilnehmenden konnten beim Planspiel in die Rollen wichtiger Einflussträger schlüpfen, beim Batiken, Sticken und dem Komponieren des Freizeitsongs ihre kreative Ader entdecken und sich in den heißesten Stunden des Tages im glasklaren Wasser der Adria abkühlen. Auch der persönliche Tiefgang kam natürlich nicht zu kurz dank Storytimes mit lebensrelevanten Themen wie dem Umgang mit Druck, dem Außenseitersein und Gottes Einladung, mit ihm eine Beziehung zu leben. Ich selbst bin am dankbarsten für die wunderbare Gruppe von Jugendlichen mit ihrer Kreativität und Musikalität, ihrer Begeisterung und Dankbarkeit und besonders ihrem Mut, sich in tiefgehenden Gesprächen ganz persönlichen Themen zu öffnen. Schon auf der Busfahrt zurück nach Lippe war klar, dass ich von dieser Freizeit viel mehr als nur ein paar Fotos und mein Freizeitshirt mit nach Hause nehme.

Von Christina Busse

 

                                                 

 

 

 

 

X
X