#ZEITFÜRMEER in Grömitz

 

Schon vor dem Start der Ferienfreizeit war klar: Der Sommer 2020 wird für 20 mutige Reisende die mit Abstand beste Zeit seit Beginn dieses Jahres. Und dass, obwohl die Planungen dafür anders als gewohnt erst Mitte Mai begannen und die Liste der Teilnehmenden bis zwei Wochen vor Abfahrt noch nicht komplett war.
Wir haben in diesen Tagen vor der Jugendfreizeit eine ganz neue Form der Beständigkeit innerhalb der Angebote für Jugendliche kennengelernt. Denn einzig Bestand hatte die deutliche Aussage, dass es Angebote für Jugendliche in den Sommerferien geben würde. Viel mehr wussten wir erst als es dann endlich am 2. Juli los ging.
Teilnehmende und Mitarbeitende der Kirchengemeinde Leopoldshöhe und des CVJM Leopoldshöhe in Kooperation mit dem CVJM Kreisverband Lippe e.V. machten sich auf die abenteuerliche Reise unter Pandemie-Bedingungen. Das Reiseziel war anders als geplant nicht ein Camp am Mittelmeer in Kroatien, sondern die türkisblaue Ostseeküste. Im lippischen CVJM-Feriendorf Grömitz am Lensterstrand erwarteten die Teilnehmenden unter dem Motto „#ZEITFÜRMEER“ 13 Tage Programm, Gemeinschaft und Erholung. Eigentlich war auch Sommerwetter mit ausgiebigen Strandmomenten eingeplant – aber was ist schon ein guter Plan in diesen besonderen Zeiten? Stattdessen bekamen wir mit Herbsttemperaturen viel Zeit für mehr Gemeinschaft in Kleinstgruppen, den sogenannten „Squads“. In diesen verbrachten wir Zeiten im Gespräch („Storytimes“) über relevante Alltagsthemen der Jugendlichen und Fragen zum Glauben an Gott. Es gab Zeit für mehr Erlebnisse an der frischen Luft. Gemeinsam haben wir im Garten gesungen. Eine Stadtrallye quer durch die Innenstadt von Grömitz, ein Abend mit Grenzen unter dem Titel „Tut er’s/sie’s oder nicht?“ und eine Strandolympiade mit der Ehrung des bestens Baywatch- Rettungsteams gehörten zum mit Abstand besten Frischluft- Programm. Auch besonders war, dass wir Zeit für mehr Tischgemeinschaft hatten, da das eigentliche Selbstbedienungsbuffet nur Gruppenweise, mit Mund- und Nasenschutz und mit mehr Bedienung durch das Personal zur allgemeinen Entschleunigung beitrug. Ein besonderes Highlight für alle Mitreisenden dieser Freizeit war der Strandgottesdienst („Thomasmesse“) zum Thema „Spuren im Sand“. Die gleichnamige Kurzgeschichte führte durch den Abend. Sie lud ein, zu intensiven Gespräch, zur Einkehr und zum persönlichen Gespräch mit Gott. Eben mit dem Gott, der uns besonders in den schwierigen Zeiten des Lebens nicht alleine lässt, sondern ganz im Gegenteil, uns trägt, wenn unsere Beine schwach werden, wir unseren Kompass mal verlegen und uns unser Mut verlässt.
Neben diesen festen Programmpunkten blieb viel Zeit für Gesellschaftsspiele in der gemütlichen Kajüte des Hauses, für Sportspiele wie das Pumpenduell (mit eigens dafür umfunktionierten Fahrradluftpumpen und Korken) und Jugger sowie für kreative Workshops bei denen unter anderem Fackeln für die Abendabschlüsse am Strand hergestellt wurden und ein Floß aus Tetrapacks bis hin zur Fahrtauglichkeit konstruiert wurde.

Das Feedback der Teilnehmenden zeigt, wie dankbar wir auf diese #ZEITFÜRMEER 2020 in Grömitz zurückblicken und ermutigt uns für weitere Angebote im Bereich der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in dieser herausfordernden Zeit.

-Tim B. Seelbach

X
X