Verabschiedung Astrid Ehren

In der Geschäftsstelle des CVJM-Kreisverbandes haben sich erneut personelle Veränderungen ergeben: Zum 31. März 2022 hat Astrid Ehren auf eigenen Wunsch ihren langjährigen Dienst beim CVJM Lippe beendet.

In den letzten Jahren war der Bereich Freizeiten einer der wesentlichen Arbeitsschwerpunkte von Astrid Ehren. Viele Freizeitteilnehmende und Freizeitleitende haben sie stets als kompetente Ansprechpartnerin kennen und schätzen gelernt. Der Vorstand des CVJM-Kreisverband Lippe e.V. ist Astrid Ehren sehr dankbar für ihr langjähriges Engagement  und die vielen Jahre der vertrauensvollen Zusammenarbeit.

Michael Schmidt und Marcus Ptok haben Astrid Ehren im Namen des CVJM-Kreisvorstandes am letzten Arbeitstag in der Geschäftsstelle verabschiedet und ihr als Zeichen des Dankes einen Blumenstrauß überreicht (s. Foto).

#heldenhaft – Konfitag

Viele von uns haben übermächtige Gestalten vor Augen, wenn sie an Superhelden denken.
Eine ganz außergewöhnliche Fähigkeit und ein Erscheinungsbild, das einem Außerirdischen ähnlich sieht, vielleicht mit einem wehenden Cape oder einer gut sitzenden Frisur.
Der CVJM-KonfiTag 2020 am 19. September in Heidenoldendorf, veranstaltet vom CVJM-Kreisverband Lippe e.V. in Kooperation mit CVJM-Ortsvereinen aus Detmold, Wüsten und Heidenoldendorf sowie fünf Kirchengemeinden aus Detmold, Schlangen, Heidenoldendorf, Knetterheide und Lage, ging neue Wege. Auf Grund der anhaltenden Situation in Zeiten der Pandemie entstand diese Kooperation, um für rund 70 Konfirmandinnen und Konfirmanden ein besonderes Erlebnis zu ermöglichen. Alles an diesem Tag drehte sich um die Frage „Was ist #heldenhaft?“.
Bereits um 10.00 Uhr am Morgen trafen die Teilnehmenden auf ein gut gelauntes Moderatorenteam, das für ordentlich Stimmung zum Warm-Up beitrug.
Anschließend fand die „Helden-Rallye“ in Bezugsgruppen im angrenzenden Wald statt. Bei verschiedenen Aufgaben konnten die Jugendlichen ihre ganz persönlichen Superkräfte unter Beweis stellen und bei eigenartigen Herausforderungen die Muskeln spielen lassen. So wurde ein PKW über eine Distanz nur mit der Kraft der Jugendlichen gezogen, ein Graben wurde mit Hilfe einer Slackline und Teamwork überwunden und mit verbundenen Augen konnte aus unzähligen Eierkartons ein möglichst hohes Kunstwerk errichtet werden.
Im Anschluss gab es eine Stärkung beim Mittagsimbiss, bevor sich die Gruppen mit der Frage auseinandersetzten „Was sind für mich wahre Helden unserer Zeit?“ Verschiedene Eigenschaften, Haltungen und auch Personen wurden benannt und dann den anderen Teilnehmenden im Austausch weitergegeben.
Am Nachmittag spielte in einem Kurz-Gottesdienst die Band des Detmolder CVJM-TenSing Projekts Lieder aus ihrem aktuellen Showrepertoire. Mithilfe der Erzählung des „Barmherzigen Samariters“ wurde in einem Impuls für die Jugendlichen verdeutlicht, dass es auch schon zu Lebzeiten Jesu die Möglichkeit gab zum Superhelden zu werden. Und das ganz ohne Cape, gutsitzender Frisur aber mit dieser einen Superkraft: „Nächstenliebe“. Für diese Superkraft bedarf es drei wesentlicher Faktoren: Aufmerksamkeit für die vermeintlich Ungesehenen unserer Gesellschaft, das selbstlose Handeln ohne sich einen eigenen Nutzen zu errechnen und die Gleichbehandlung, andere so zu behandeln wie auch ich selbst behandelt werden möchte.
Es braucht also gar keine übermächtigen Muskeln oder ein außerirdisches Outfit um zum Superhelden zu werden. Um 16.00 Uhr war dann der letzte Ton verklungen und alle Neuentdeckungen wurden gut verstaut mit auf den Rückweg genommen. Wir freuen uns schon jetzt einige Superhelden unter uns auf frischer Tat zu erleben.

KOMBIKURS 2022 – DER BUS NAHT!

Endlich! Endlich wieder Mitarbeiterschulung! Endlich wieder KOMBIKURS in Grömitz.

Sehnsüchtig von Mitarbeitenden wie auch Teilnehmenden erwartet, startete nach zwei Jahren Abstinenz der Bus mit 35 Teilnehmenden und 8 hochmotivierten Teamern in Richtung Grömitz.

Die Hygienebedingungen im Bus und vor Ort zu meistern, war für alle herausfordernd und anstrengend. Mancher Kompromiss in der Umsetzung musste gefunden werden, mancher Gruppenprozess wurde erschwert und doch unter dem Strich, war es lohnend für alle sich dieser Herausforderung zu stellen. Denn von Anfang an war deutlich zu spüren, wie groß das Bedürfnis nach Begegnung und geistlichem Miteinander bei jedem Einzelnen in der Gruppe war und wie sehr insbesondere die junge Generation in den letzten zwei Jahren auf viele soziale Kontakte und Erfahrungen verzichten musste.

Nun blicken wir dankbar auf eine wertvolle und prägende Zeit in Grömitz zurück. Das Modell KOMBIKURS, d.h. JUKO (mit 11 Teilnehmenden), MIKO (mit 15 Teilnehmenden) und Aufbaukurs (mit 9 Teilnehmenden) zeitgleich in Grömitz, hat sich bewährt.

Zufrieden, geistlich aufgetankt, neu motiviert und ziemlich müde fuhren Teilnehmende wie Mitarbeitende nach einer Woche intensiver Schulung wieder zurück nach Lippe.

Immer wieder ist es ein Geschenk zu erleben, wie begeisterungsfähig und voller Ideen unsere jungen Mitarbeitenden sind. Egal ob Juko, Miko oder Aufbaukurs, alle waren voll dabei, haben sich herausfordern lassen und sich mit ihrem Wissen und ihren Fragen investiert.

Gottes Geist weht wo er will, aber scheinbar in Grömitz auf unseren Schulungen immer ganz besonders. Dafür sind wir sehr dankbar.

 

Cornelia Fastner-Boß

 

          

Ein super Jungschar-Nachmittag

Jungschartag wie jedes Jahr? – Unter Corona-Zeiten war dies für uns kaum vorstellbar. Dennoch stand für uns zu jeder Zeit fest, dass wir einen Jungschartag durchführen wollten, wenn die Bedingungen es zuließen. Also sahen wir die Umstände als Chance, alte Strukturen zu überdenken und neue Ideen auszuprobieren. Das Resultat: ein super Jungschar-Nachmittag mit ca. 30 Kindern in Stapellage.

Nach einer kleinen Eröffnung in der Kirche mit Gitarrenspiel und Bewegung (allerdings ohne Gesang) ging es in festen Bezugsgruppen über Stock und Stein, dichte Sträucher und wilde Wege in den Wald zu einem Geländespiel. Dort waren Hinweise für jede Gruppe versteckt, die zu einem Schatz führten.

Wir haben uns sehr über die positive Resonanz der Kinder und Mitarbeitenden an dem Tag gefreut und hoffen, dass wir im kommenden Jahr die Holzbauwelt durchführen können.

 

Julia Baumgarth

CVJM Oerlinghausen

 

Juko & Friends 2020

Aus den verschiedenen Ortvereinen haben sich 25 Jugendliche im Gemeindehaus in Lockhausen verabredet, um gemeinsam das JUKO & Friends als Tagesveranstaltung zu verbringen.

Die aktuellen Umstände hat das Team vom JUKO & Friends nicht davon abgehalten, ein besonderes JUKO für Mitarbeiter/innen oder angehende Mitarbeiter/innen im CVJM Lippe zum Leben zu erwecken. Es war am Samstag, dem 3. Oktober, als die Teilnehmenden mit Hilfe des Tagesthemas „Gefühlswelten“ in der Bibel nach Aussagen forschten, wie Gott über unsere Gefühle denkt und warum er sie den Menschen mitgegeben hat. Dazu kamen die Teilnehmenden über ihr Selbstverständnis von eigenen Emotionen in verschiedenen Lebenslagen in einen intensiven Austausch. Mithilfe verschiedener Methoden wurden vier Bibelgeschichten von den Bezugsgruppen unter die Lupe genommen. Ob mit Playmobilfiguren oder einer pantomimischen Darstellung – die Gefühlswelten der beteiligten Personen in den Geschichten wurden für alle sichtbar. Mithilfe einer Reflexionsmethode konnten die Teilnehmenden anschließend einen persönlich erlebten, alltäglichen Gefühlsausbruch neu bewerten und sich alternative Umgangsformen für ein zukünftiges Gefühlschaos in ihrem Alltag zurechtlegen. Nach einem extra großen Pizzabuffet haben die Teilnehmenden verschiedene kleine Spiele und ein großes Geländespiel kennengelernt, die sie für ihr eigenes Mitwirken bei Angeboten mit Kindern und Jugendlichen anwenden können. Den Abend haben alle gemeinsam mit Stockbrot ausklingen lassen. Zugunsten der frischen Luft war es am Lagerfeuer geplant. Umgesetzt wurde es auf Grund des nassen Wetters dann allerdings drinnen, gemütlich mit ausreichend Abstand und Stockbrot gebacken im Ofen. Danach folgte noch die große Quiznight, bei der viel Wissen rund um das Tagesthema aber auch darüber hinaus auf unterhaltsame Weise abgecheckt wurde.  

Wir sind Gott dankbar dafür, dass sie gemeinsame Zeit so gesegnet war und eine Begegnung mit Mitarbeitenden stattfand, die etwas Neues für sich selbst und ihre Einsatzorte mitnehmen konnten.

 

Marie Bökemeier

CVJM Schötmar/Werl-Aspe

Urlaub mit Entdeckern-Kinderfreizeit 2020

Trotz der aktuellen Situation ist coole Jungschararbeit möglich! Diese Erfahrung durften insgesamt 17 Teilnehmende und Mitarbeitende in den Herbstferien auf der Jungscharfreizeit des CVJM-Kreisverband Lippe machen. Mit unserer kleinen aber feinen Gruppe haben wir eine Woche im CVJM-Haus in Bösingfeld verbracht. Gemeinsam konnten wir unter dem Motto „Josua – Unterwegs mit Entdeckern“ alles erleben, was zu einer klassischen Jungscharfreizeit dazugehört: Fetzige Spiele drinnen und draußen, richtig coole Bastelaktionen, spannende biblische Abenteuer und viele andere Aktionen. Ein besonderes Highlight für die Kinder war unser Festabend, den wir mit Stockbrot und selbst gebastelten Fackeln am Lagerfeuer verbracht haben.

Die aktuelle Situation hat uns zwar zusätzlich herausgefordert, stellte jedoch kein unlösbares Problem da. Sowohl Teilnehmende als auch Eltern haben uns zurückgemeldet, wie glücklich sie über die Freizeit sind. Mit einigen der jungen Menschen, die wir als Mitarbeitende eine Woche lang begleiten durften, konnten wir besonders ins Gespräch kommen. Ihre Geschichten verdeutlichten unseren Wunsch danach, dass sie spüren können, in Jesus einen treuen Freund zu haben, der sie immer an der Hand hält und sie liebt.

Besonders dankbar sind wir für die Bewahrung während der ganzen Freizeit und für jede Person, die uns im Gebet getragen hat oder uns immer wieder Mut zugesprochen hat. Und wer selbst schon einmal bei einer Freizeit oder einem ähnlichen Event mitgearbeitet hat, weiß wie viel Kraft einem glücklich strahlende Kinderaugen geben können und dass eben diese es wert sind, Lösungen für Angebote in herausfordernden Zeiten zu suchen.

 

                                                                                                                             Nina Boß

                                                                                                                             CVJM Heidenoldendorf

X
X